Wie Patienten mit Prothesen wieder spüren können

Für die meisten Menschen wohl einer der schlimmsten Alpträume: eine Amputation der Hand, des Fußes oder gleich einer oder mehrerer Gliedmaßen.

Plastische Chirurgie kann in vielen Fällen körperliche Bestandteile retten, doch leider gibt es in dieser Welt noch Situationen, welche eine Amputation notwendig machen. Nach Unfällen oder auch bei Krankheiten wie Superinfektionen und Krebsleiden kann nur eine Abnahme der betroffenen Gliedmaßen das Leben des Patienten noch retten. In jedem Fall stellt sie ein extremes Trauma dar, welches das Leben in Funktion und Qualität stark beeinträchtigt. Oft bedeutet sie auch den Verlust des Arbeitsplatzes und der sozialen Teilhabe. Dazu gesellen sich noch die Phantomschmerzen, welche so extrem sein können, dass sie einen Menschen in den Suizid treiben.

Ich bin seit vielen Jahren bereits motiviert, durch mein Wissen und meine Kompetenz diese Situation zu verbessern. Daher habe ich viel Zeit und Leidenschaft in die Entwicklung einer neuen Methode gesteckt, welche Betroffenen nicht nur Hoffnung schenkt, sondern für sie wie ein Ticket zurück ins Leben ist. Der Erfolg der Methode besteht nicht nur darin, dass die bionischen Prothesen beweglich sind und durch das Gehirn gesteuert werden können, sondern dass die Patienten auch mit der Prothese spüren können. Die Patienten können dadurch z.B. mit einer Handprothese in Kombination mit einem sensorischen Feedbacksystem taktile Empfindungen aufnehmen und Gegenstände ertasten.

Auch Phantomschmerzen werden reduziert oder verschwinden komplett, weil das Gehirn ausgetrickst wird, die Prothese sei ein Teil des Körpers. Durch intensive physiotherapeutische und ergotherapeutische Übungen mit der Prothese kann der Patient die Bewegungsfähigkeit der Finger verbessern und die Empfindlichkeit stärken. Doz. Dr. Alexander Gardetto und sein Team haben bisher ca. 50 Patienten ein neues Leben geschenkt und somit den Traum ein Stück weit Realität werden lassen.

Im Interview in der Sendung “Eccellenze Italiane” auf “Odeon” erklärt Doz. Dr. Alexander Gardetto mit Worten und in Bildern, wie diese Technik genau funktioniert. Für Sie zum Nachhören in italienischer Sprache:

 

How patients with prostheses can regain sensibility

For most people, one of the worst nightmares is the amputation of a hand, a foot or one or more limbs.

Plastic surgery can save physical components in many cases, but unfortunately there are still situations in this world that make amputation necessary. After accidents or in the case of diseases such as superinfections and cancer, only the removal of the affected limbs can still save the patient’s life. In any case, it represents an extreme trauma that severely impairs the function and quality of life. Often it also means the loss of a job and social participation. Added to this is the phantom limb pain, which can be so extreme that it drives a person to suicide.

I have been motivated for many years to improve this situation through my knowledge and expertise. Therefore, I have put a lot of time and passion into the development of a new method, which not only gives hope to those affected, but is like a ticket back to life for them. The success of the method is not only that the bionic prostheses are movable and can be controlled by the brain, but that the patients can also feel with the prosthesis. Patients can thus pick up tactile sensations and feel objects with a hand prosthesis in combination with a sensory feedback system, for example.

Phantom limb pains are also reduced or disappear completely because the brain is tricked into thinking that the prosthesis is part of the body. Through intensive physiotherapy exercises with the prosthesis, the patient can improve the mobility of the fingers and strengthen sensitivity. Prof. Alexander Gardetto and his team have so far given about 50 patients a new life and thus made the dream a bit of a reality.

In an interview in the TV broadcast “Eccellenze Italiane” on “Odeon”, Prof. Alexander Gardetto explains in words and pictures exactly how this technique works. You can listen it in Italian: